Altersvorsorge

Wer im Alter keine Abstriche machen möchte und weiterhin genug Geld für Urlaub, Essen gehen und hin und wieder Shoppen haben möchte, kommt um eine private Altersvorsorge nicht mehr drumherum. Wir planen gemeinsam mit Ihnen Ihre Altersvorsorge und zeigen Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie mit überschaubaren, monatlichen Beiträgen ein zweites finanzielles Standbein neben der gesetzlichen Rente schaffen.

Altersvorsorge

Ist die „Gesetzliche Rente“ noch etwas, worauf Sie sich freuen können?

Jedem ist bekannt das im Urlaub mehr Geld ausgegeben wird als im alltäglichen Leben, denn die freie Zeit will genossen werden. Ab dem Tag an dem Sie das gesetzliche Renteneintrittsalter erreichen und aus dem Berufsleben ausscheiden, werden Sie in Zukunft 365 Tage im Jahr wohlverdienten Urlaub haben. Viele verlassen sich dabei  auf die gesetzliche Altersrente und erwarten, das Sie durch diese einen sorgenfreien Lebensabend genießen können. Aber wie so oft ist es auch hier so, „wer sich auf andere verlässt, der…“

Niedrige Geburtenraten und steigende Lebenserwartungen führen dazu, das die Leistungen der gesetzliche Rentenversicherung weiter sinken werden.

Wer in diesem Jahr aus dem Berufsleben ausscheidet, kann mit einer Altersrente von etwa 47,5 % seines letzten Nettogehaltes rechnen. 2030 werden es voraussichtlich schon nur noch 43 % sein. Wer also einen ereignisreichen und sorgenfreien Ruhestand genießen möchte muss sich eine private, zusätzliche Absicherung schaffen.

Haben Sie schon einmal eine gesetzliche Renteninformation erhalten? Ab dem 27. Lebensjahr erhalten Sie diese einmal pro Jahr. Sogar die Deutsche Rentenversicherung selbst weist Sie hier darauf hin, dass die gesetzliche Rente allein im Alter nicht ausreichen wird.

Je früher Sie mit einer zusätzlichen, privaten Altersvorsorge beginnen, desto geringer fallen die monatlichen Beiträge aus, die Sie benötigen um Ihre Rentenlücke (Differenz des letzten Nettoeinkommens – voraussichtlicher gesetzlicher Rente) zu schließen!

 

Altersvorsorge in der 1. Schicht – Basisversorgung

Hierzu zählen die gesetzliche Rentenversicherung, die Berufsständischen Versorgungswerke und die Basisrente (Rürup Rente).

Die Rürup Rente ist eine private Altersvorsorge die in ihrer Ausgestaltung an die gesetzliche Rentenversicherung angelehnt ist, sie beinhaltet eine lebenslange Rente, die nicht vor Vollendung des 60. Lebensjahres mit der Rentenzahlung beginnen darf.

Während der Beitragszahlung können die Beiträge bei der Einkommenssteuererklärung geltend gemacht werden (Schrittweise bis 2025, aktuell in 2018 -> 86%). Im Gegenzug werden die Leistungen aus diesen Renten zunehmend voll steuerpflichtig (Schrittweise bis 2040, aktuell in 2018 -> 76 %).

Gedacht ist diese Absicherung vor allem für Selbständige und Freiberufler, die eine Eigenvorsorge für Ihren Ruhestand treffen müssen. Aufgrund der hohen Steuerfreibeträge ist sie aber auch für Angestellte mit mittleren bis hohen Einkommen interessant.

 

Altersvorsorge in der 2. Schicht – geförderte Zusatzversorgung

Die zweite Schicht wird auch als Zusatzversorgung bezeichnet. Sie enthält neben der betrieblichen Altersvorsorge die geförderte Altersvorsorge in Form der Riester-Rente. Diese beiden Zusatzversorgungs-Bausteine sind in der Beitragszahlungsphase durch ihre steuerlichen Vorteile besonders lohnenswert, die Leistungen hingegen sind voll steuerpflichtig

Die Riesterrente ist in der Einzahlungszeit besonders durch die Zahlung der Zulagen vom Staat interessant, da diese direkt in den Vertrag fließen und so den Gesamtbeitrag erhöhen.

Diese Zulagen gestalten sich wie folgt:

  • Grundzulage bis zu 175 €
  • für jedes Kind das vor 2008 geboren wurde bis zu 185 €, für nach 2008 geborene Kinder sogar bis zu 300 €.
  • Riestersparer (unter 25 Jahren) erhalten einmalig 200 €

Über die Zulagen hinaus wird die Riesterrente durch die Absetzbarkeit im Rahmen des Lohnsteuerjahresausgleiches gefördert.

Klassischerweise ist die betriebliche Altersvorsorge eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers. Seit 2002 hat jeder Arbeitnehmer einen gesetzlichen Anspruch auf betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung. Damit kann jeder Arbeitnehmer Teile seines Gehalts oder Sonderzahlungen wie zum Beispiel Weihnachts- oder Urlaubsgeld in Beiträge zu einer betrieblichen Altersversorgung umwandeln und sich auf diesem Wege eine Zusatzrente aufbauen.

Seit diesem Jahr sind Arbeitgeber verpflichtet die betriebliche Altersvorsorge mit einem Arbeitgeberzuschuss von min. 15% zu fördern.

 

Altersvorsorge in der 3.Schicht – Private Versorgung

Die verbleibende dritte Schicht der Altersvorsorge besteht aus den weiteren Produkten der Kapitalanlage. Dazu zählen insbesondere die privaten Lebens- und Rentenversicherungen.

Die Beitragszahlungsphase ist nicht steuerlich gefördert, dafür werden die Leistungen aus diesen Renten nur nach dem Ertragsanteil (Zinsen) besteuert. Ein Vorteil der 3. Schicht ist die große Flexibilität. Rentenbeginn kann bereits vor dem Bezugsbeginn der gesetzlichen Rente liegen, Kapitalauszahlungen und Entnahmen während der Laufzeit sind in der Regel kein Problem.

Diese Vorsorge richtet sich grundsätzlich an alle Personen, die zu Ihrer gesetzlichen Altersrente noch eine zusätzliche Absicherung schaffen möchten, dabei aber weiterhin flexibel über ihr Kapital verfügen möchten.

Nutzen Sie diese Möglichkeiten sich neben der gesetzlichen Rentenversicherung eine zusätzliche Vorsorge für Ihren Ruhestand zu schaffen, damit Sie diesen, wenn es soweit ist in vollen Zügen genießen können!

 

→ Eine Altersvorsorge ist nur dann gut…

…wenn sie zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt!

Gern erstellen wir Ihnen ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot.

Kontaktieren Sie uns am besten gleich!

Wünschen Sie ein Angebot?

Datenschutz hat einen besonders hohen Stellenwert bei uns. Deshalb ist es erforderlich, bevor Sie uns über dieses Formular Daten übermitteln, dass Sie bestätigen unsere Datenschutzhinweise (https://www.rb-versicherungsmakler.de/datenschutz/) sowie die dazugehörige Wiederrufsbelehrung gelesen und verstanden haben. Weiterhin bestätigen Sie, dass Sie mindestens 16 Jahre alt sind, oder das Einverständnis Ihrer Erziehungsberechtigten vorliegt.

Dürfen wir behilflich sein? Wir sind jetzt online!

← Voriger Schritt

Danke für Ihre Anfrage. Wir melden uns schnellstmöglich zurück!

Bitte geben Sie einen Namen, eine gültige Emailadresse sowie Ihre Frage ein.

Powered by LivelyChat
Powered by LivelyChat Verlauf löschen